Ffl logoAzubiworld partner

Allele

Geschrieben von: Dennis Rudolph
Freitag, 05. Februar 2010 um 17:14 Uhr

Was Allele sind und wozu diese dienen, wird in diesem Artikel behandelt, der zu unserem Bereich der Biologie bzw. Genetik gehört.

Die einzelne Erbanlage für ein bestimmtes Merkmal wird Gen genannt. Die Funktionsform eines Genes - also die Art und Weise - wie ein Gen ein Merkmal ausprägt bezeichnet man als Allel. Die Allele eines Gens bewirken die Ausprägung desselben Merkmal bei einem Lebewesen, zum Beispiel der Farbe (bei einer Blüte). Dieses Merkmal kann sich jedoch im Erscheinungsbild verschieden darstellen, zum Beispiel in Form von roten oder gelben Blüten. Man spricht von multiplen Allelen, wenn mehr als zwei Allele eines Gens existieren.

Allele: dominant, rezessiv, homologe Chromosomen

Um diesen Abschnitt verstehen zu können, müssen zunächst einige Begriffe geklärt werden:

  • Chromosomen: Chromosomen sind die Träger der Erbanlagen. Sie bestehen aus einem langen DNA-Faden und Proteinen. Während der Zellteilung treten die Chromosomen in ihrer Transportform auf und werden durch ihre Spiralisation stark verkürzt. Dadurch nehmen die Chromatinfäden eine klar umgrenzte lichtmikroskopisch erkennbare Gestalt an.
  • Homologe Chromosomen: Der Begriff homologe Chromosom bezeichnet ein Chromosom, das mit einem anderen Chromosom in Gestalt und Abfolge der Gene übereinstimmt.
  • haploid und diploid: Körperzellen eines sich sexuell fortpflanzenden Organismus besitzen zwei Chromosomensätze und werden damit als diploid (2n) bezeichnet. Eine Zelle enthält also einen doppelten Chromosomensatz aus mütterlichen und väterlichen Erbanlagen. Keimzellen (Eizellen und Spermien) besitzen hingegen nur einen einfachen Chromosomensatz und sind damit haploid (1n). Es gibt jedoch auch Lebewesen - vor allem Pflanzen - die sogar triploid bzw. polyploid sind.
  • Dominant und rezessiv: Bei einem dominant-rezessiven Erbgang setzt sich ein Allel bei der Ausprägung eines Merkmals gegenüber einem anderen Allel durch. Das sich durchsetzende Allel wird als dominant bezeichnet, das andere als rezessiv.

Ein diploides Individuum ist bezüglich eines Merkmals reinerbig (homozygot), wenn beide Allele eines Gens auf den homologen Chromosomen identisch sind. Besitzt ein Individuum unterschiedliche Allele des gleichen Gens, so ist es bezüglich eines Merkmals mischerbig (heterozygot). Welches Allel eines Gens das Erscheinungsbild ausprägt, hängt davon ab, ob es dominant oder rezessiv ist.

Links:




Neue Artikel

Fehler und Feedback bitte an kontakt@frustfrei-lernen.de. Aber keine Aufgaben!

Wer ist online