Azubiworld partner

Wirbeltiere und wirbellose Tiere

Geschrieben von: Dennis Rudolph
Sonntag, 07. September 2014 um 14:00 Uhr

Die Begriffe "Wirbeltiere" sowie "wirbellose Tiere" tauchen immer wieder in der Biologie auf. Diese beiden Bezeichnungen werden im nun Folgenden erklärt. Zu dem findet ihr Beispiele, welche Tiere bzw. Lebewesen zu welchem Typ gehören.

Eigentlich zeigen die Begriffe "Wirbeltiere" und "wirbellose Tiere" bereits, wo der Unterschied zwischen diesen Tierarten liegt: Die Wirbel. Wirbeltiere besitzen eine Wirbelsäule, wirbellose Tiere nicht.  Im nun Folgenden findet eine kleine Liste an Vertretern des jeweiligen Typs.

Wirbellose Tiere:

  • Weichtiere (z.B. Schnecken)
  • Ringelwürmer (z.B. Egel)
  • Nesseltiere (z.B. Qualle)
  • Insekten
  • Urtiere (z.B. Amöbe)

Schnecke

Wirbeltiere:

  • Säugetiere (z.B. Menschen)
  • Vögel
  • Fische
  • Kriechtiere
  • Lurche


Um es noch einmal fest zu halten: Der Mensch hat eine Wirbelsäule. Aus diesem Grund gehört er zu den so genannten Wirbeltieren. Insgesamt gehören um die 60.000 Arten von Lebewesen zu den Wirbeltieren. Die Größenunterschiede sind enorm und reichen von kleinsten Fischen mit nur ein paar Millimetern Größe bis hin zu Großlebewesen wie ein Blauwal mit über 30 Metern Länge.

Links:

Anzeigen:

Neue Artikel

Wer ist online

Wir haben 2530 Gäste online