Azubiworld partner

Gefahren durch Strom

Geschrieben von: Dennis Rudolph
Sonntag, 20. Juli 2014 um 19:48 Uhr

Mit den Gefahren durch Strom befassen wir uns in diesem Artikel. Dabei erklären wir euch, welche Gefahren von Strom ausgehen und was man auf keinen Fall machen darf. Dieser Artikel gehört zum Bereich Physik bzw. Elektrotechnik.

Ohne Strom funktioniert kein Fernseher, kein Handy und kein PC. Für unsere heutige Gesellschaft ist Elektrizität etwas ganz normales. Doch leider gibt es hier auch einige Schattenseiten zu beachten: Strom kann für den Menschen sehr gefährlich werden. Dabei muss es nicht einmal ein Blitzeinschlag sein, der einem Menschen bei einem Volltreffer (oftmals) das Leben kostet. Selbst die normale Steckdose im Haushalt kann tödlich sein.


Warum kann Strom eine Gefahr darstellen? In diesem Zusammenhang sind zwei Dinge zu benennen. Bei einem Stromschlag entsteht enorme Hitze, der menschliche Körper verbrennt. Davon abgesehen nutzt der menschliche Körper selbst schwachen Strom, um Informationen zu übertragen. Auch unser Herz ist auf diese Informationen angewiesen, um regelmäßig zu schlagen und damit Blut zu pumpen. Doch vor allem starker Wechselstrom von außen führt zu Herzrhythmusstörungen und Kammerflimmern. Das kann tödlich enden.

Damit es nicht soweit kommt, folgt nun eine Liste an wichtigen Dingen, welche man beim Umgang mit Strom beachten sollte:

  1. Niemals in eine Steckdose greifen oder Gegenstände in die Steckdose stecken. Kleine Kinder vom Spielen an der Steckdose fernhalten.
  2. Niemals blanke Leitungen oder Leitungen mit beschädigter Isolierung angreifen.
  3. Stecker niemals an deren Leitung aus der Steckdose ziehen, sondern immer am Stecker selbst anpacken.
  4. Wasser und Strom darf nie zusammenkommen. Aus diesem Grund nichts elektrisch betriebenes mit in die Badewanne nehmen!
  5. Nicht in der Nähe von Hochspannungsleitungen Drachen steigen lassen. Die Schnur kann leitend sein.
  6. Bei einem Gewitter niemals unter einen Baum stellen, sondern Schutz in einem Haus oder (noch besser) in einem Auto suchen.

Links:

Anzeigen:

Neue Artikel

Wer ist online

Wir haben 1841 Gäste online