Ffl logoAzubiworld partner

Grammatik: Wir stellen Fragen

Geschrieben von: Dennis Rudolph
Freitag, 14. November 2008 um 15:57 Uhr

In der deutschen und der französischen Sprache werden täglich unzählige Fragen gestellt. Wie geht es dir? Was machst du gerade? Alles klar? Dies sind nur einige wirklich typische Fragen. Genau wie im Deutschen möchte die Person, die diese Frage stellt, etwas wissen. Der Gefragte oder die Gefragte oder gar eine ganze Gruppe gibt also eine Antwort darauf, die mal mehr, mal weniger zufriedenstellend ist. Und auch mal mehr oder weniger ausführlich. Wie man Fragen auf Französisch stellt, lernt ihr in diesem Artikel, der zu unserer Französisch-Sektion gehört.

Die Entscheidungsfrage

Beginnen wir mit der so genannten Entscheidungsfrage, manchmal auch Tatsachenfrage oder Gesamtfrage genannt. Darunter versteht man - auch im Französischen - eine Frage, auf die man nur mir ja oder nein Antworten kann (oder soll).  Eine solche Frage enthält kein Fragewort.
Beispiel 1:

Tabelle nach rechts scrollbar
Entscheidungsfrage: Est-elle seule? Ist sie allein?
Antwort: Oui.
Ja.

Beispiel 2:

Tabelle nach rechts scrollbar
Entscheidungsfrage: Jan fait ses devoirs? Jan macht seine Hausaufgaben?
Antwort: Non.
Nein.

Gemäß der deutschen und französischen Literatur wird - wie bereits oben schon beschrieben - auf eine Entscheidungsfrage mit ja oder nein geantwortet. Soweit zur Theorie. Denn in der Praxis weiß man die Antwort unter Umständen nicht oder möchte diese nicht rausrücken. Aus diesem Grund kann hier durchaus auch die Antwort "vielleicht" fallen, auf Französisch wäre das peut-être.
Worauf es jedoch bei der Entscheidungsfrage ankommt, sollte dennoch klar sein: Es müssen keine weiteren Erklärungen abgegeben werden, um die Frage zu beantworten. Ein einfaches ja oder nein reicht  aus, um dem Fragesteller zu entgegnen.

Entscheidungsfragen/Fragen können auch mit est-ce que gebildet werden. Im zweiten Teil dieses Artikels werden wir uns damit noch befassen.

Die Ergänzungsfrage

Eine Entscheidungsfrage sollte mit ja oder nein beantwortet werden. Bei einer Ergänzungsfrage funktioniert dies nicht, denn hier kann man genau solche Antworten nicht geben. Oder zumindest würde das keinen Sinn ergeben. Bei diesen wird zumindest ein kurzer Antwortsatz erwartet.

Für Ergänzungsfragen benötigt man Fragewörter. Auf Deutsch sind das normalerweise Fragewörter, die mit w beginnen. Im Französischen beginnen diese oft - aber nicht immer - mit dem Buchstaben q. 
Einige Fragewörter lauten:

Tabelle nach rechts scrollbar
Deutsches Fragewort
Französisches Fragewort
Wer?
Qui?
Was? Que?
Wo? Où?
Wann?
Quand?
Wie? 
Comment?

Eine Frage im Französischen wird sehr oft mit einem Fragewort eingeleitet. Dies ist leider jedoch nicht immer so (siehe die folgenden Abschnitte), aber für die Beispiele in diesem Abschnitt soll dies erst einmal so gehandhabt werden.

Tabelle nach rechts scrollbar
Ergänzungsfrage: Qui est-ce? Wer ist das?
Antwort: C’est Pascal.. 
Das ist Pascal.


Bei einer Ergänzungsfrage wird also immer ein Satz als Antwort erwartet, der aus mehr als einem Wort besteht. Es folgen noch ein paar weitere Beispiele für diesen Typ von Fragen:

Tabelle nach rechts scrollbar
Deutsch Französisch
Wie lange wird es dauern ...?
Combien de temps faudra-t-il ...?
Wie heißt du? Comment tu t'appelles?
Warum nicht?
Pourquoi pas?

Ausnahmen der Ergänzungsfrage

In vielen Fällen steht in der französischen Sprache bei einer Ergänzungsfrage am  Anfang ein Fragewort. Das muss aber nicht sein. Ein Beispiel soll euch dies zeigen:

Tabelle nach rechts scrollbar
Wer hat Schuld?
A qui la faute?


Wie man an diesem Beispiel sehen kann, steht hier das Fragewort eben nicht ganz am Anfang der Satzes.

Auf der zweiten Seite dieses Artikels geht es um die Bildung von Fragen mit est-ce que.

Weitere Links:




Neue Artikel

Fehler und Feedback bitte an kontakt@frustfrei-lernen.de. Aber keine Aufgaben!

Wer ist online

Wir haben 947 Gäste online