Azubiworld partner

Chromosomen

Geschrieben von: Dennis Rudolph
Sonntag, 07. September 2014 um 14:01 Uhr

Mit den Chromosomen befassen wir uns in diesem Artikel. Dabei erklären wir euch, was Chromosomen sind und wozu sie dienen. Dieser Artikel gehört zu unserem Bereich Biologie bzw. Genetik.

Chromosomen sind die Träger der Erbanlagen. Sie bestehen aus einem langen DNA-Faden und Proteinen. Während der Zellteilung treten die Chromosomen in ihrer Transportform auf und werden durch ihre Spiralisation stark verkürzt. Dadurch nehmen die Chromatinfäden eine klar umgrenzte lichtmikroskopisch erkennbare Gestalt an.

Anzeigen:

Chromosomen Aufbau

Der DNA-Faden eines einzelnen Chromosoms kann mehrere Zentimeter lang sein. Der Zellkern - in dem die Chromosomen vorliegen - hat einen Durchmesser von etwa 10µm. Ein Chromosom besteht ( vor der Teilung ) aus zwei Chromatiden, die durch ein Centromer verbunden werden.  Die folgende Grafik zeigt den Aufbau:

Chromosom

Der Begriff homologe Chromosom bezeichnet ein Chromosom, das mit einem anderen Chromosom in Gestalt und Abfolge der Gene übereinstimmt. Homologe Chromosomen können Chromosomenpaare bilden. Nimmt man alle Chromosomen einer Zelle zusammen, bezeichnet man dies als Chromosomensatz.


Chromosomensatz / Chromosomenzahl

Körperzellen eines sich sexuell fortpflanzenden Organismus besitzen zwei Chromosomensätze und werden damit als diploid (2n) bezeichnet. Keimzellen ( Eizellen und Spermien ) besitzen hingegen nur einen einfachen Chromosomensatz und sind damit haploid (1n). Es gibt jedoch auch Lebewesen - vor allem Pflanzen - die sogar triploid bzw. polyploid sind.

In diesem Abschnitt gehen wir noch auf den Chromosomensatz ein: Prinzipiell kann man sagen, dass sich die Anzahl der Chromosomen von Lebewesen zu Lebewesen unterscheidet. Die folgende Liste zeigt die Chromosomenzahl für einen gesunden Vertreter der jeweiligen Art:

  • Kartoffel: 2n = 48
  • Mensch: 2n = 46
  • Rind: 2n = 60
  • Taufliege: 2n = 8

Meiose und Mitose

Die Meiose unterteilt man zur besseren Übersicht in verschiedenen Phasen, bei der man grob gesagt  eine erste Reifeteilung und eine zweite Reifeteilung unterscheidet. Vor der Meiose findet zuvor jedoch noch eine Interphase statt, in der sich die Chromosomen verdoppeln. Um die Meiose verstehen zu können, muss man wissen, was ein Chromatid ist. Daher noch schnell die entsprechende Definition: Ein Chromatid besteht aus einem DNA-Doppelstrang und den zugehörigen Chromatin-Proteinen. Je nachdem in welcher Zellzyklus-Phase sich eine Zelle befindet, besteht ein Chromosom aus einem oder zwei Chromatiden. Mehr lesen zur Meiose.

Einzeller vermehren sich, in dem sich eine Zelle in zwei Tochterzellen teilt. Diese Tochterzellen wachsen im Anschluss auf die Größe der Ausgangszelle. Dabei entstehen zwei Tochterzellen, die genetisch mit der Originalzelle identisch sind. Den Teilungsvorgang ( Kernteilung ) bezeichnet man in der Biologie bzw. in der Genetik als Mitose. Mehr lesen zur Mitose.

Links:

Anzeigen:

Neue Artikel

Wer ist online

Wir haben 1438 Gäste online