Azubiworld partner

Unterschied Rechte Hand / Linke Hand Regel

Geschrieben von: Dennis Rudolph
Samstag, 11. Februar 2017 um 15:51 Uhr

Mit der rechten Hand Regel und der linken Hand Regel befassen wir uns in diesem Artikel. Dabei erklären wir euch, was man unter der rechten Hand Regel bzw. der linken Hand versteht und liefern hierzu auch eine Anwendung. Ihr solltet im Anschluss den Unterschied kennen und wissen, wann welche Regel eingesetzt werden sollte. Dieser Artikel gehört zum Bereich Physik bzw. Elektrotechnik.

Die Rechte-Hand-Regel und die Linke-Hand-Regel sind Merkregeln für die Richtung des magnetischen Feldes, das von einem stromdurchflossenen Leiter erzeugt wird. Mit diesen Regeln lässt sich die Richtung der Kraft bestimmen. Die Linke-Hand-Regel wird eingesetzt, wenn der Stromfluss von - nach + stattfindet. Die Rechte-Hand-Regel wird hingegen eingesetzt, wenn der Strom von + nach - fließt. Oder anders ausgedrückt: Linke Hand für elektrischen Strom mit negativen Ladungsträgern (Elektronen) und die rechte Hand für positive Ladungsträger (Kationen). Beides gilt für die physikalische Stromrichtung (also dem Stromfluss von - nach +).

Hinweis: Die Rechte-Hand-Regel wird manchmal auch Korkenzieherregel, Rechte-Faust-Regel, Rechte-Daumen-Regel oder Umfassungsregel genannt. Entsprechende Begriffe gibt es auch für die Linke Hand Regel.

Die Rechte Hand Regel:

Der Daumen zeigt die Richtung des Stroms (und zwar von + nach - an) und stellt die Ursache dar. Der Zeigefinger gibt dann die Richtung des magnetischen Feldes an (und zwar vom Nordpol zum Südpol). Und der Mittelfinger zeigt dann in die Richtung der Kraft (ist also die Wirkung).

Rechte Hand Regel

Die linke Hand Regel:

Der Daumen zeigt die Richtung des Stroms (und zwar von - nach +) an und stellt die Ursache dar. Der Zeigefinger gibt dann die Richtung des magnetischen Feldes an. Und der Mittelfinger zeigt dann in die Richtung der Kraft (ist also die Wirkung).

Linke Hand Regel

Anzeigen:

Anwendung: Lorentzkraft

Die Definition für die Lorentzkraft lautet: Als Lorentzkraft bezeichnet man die Kraft, die auf einzelne bewegte Ladungsträger in einem Magnetfeld wirkt. Und das sehen wir uns nun anhand einiger Grafiken näher an. Erklärung: Wir haben einen Magneten mit Nord- und Südpol, in dem die Feldlinien eingetragen sind. Das sieht dann so aus:

Lorentzkraft Grafik 1

Wir halten nun einen Leiter (schwarz eingezeichnet) zwischen Nord- und Südpol. Der Strom ist erst einmal aus:

Lorentzkraft Grafik 2

Und jetzt aktivieren wir den Strom (man beachte + und -). Dabei entsteht eine Lorentzkraft, die den Leiter zur Seite bewegt. Die Kraft wirkt also nach rechts, der Leiter geht damit nach rechts.

Lorentzkraft Grafik 3

Und jetzt findet eine Umpolung statt (also wir tauschen + und -). Dadurch wirkt die Lorentzkraft nach links, der Leiter geht damit nach links.

Lorentzkraft Grafik 4

Links:

Anzeigen:

Neue Artikel

Wer ist online

Wir haben 638 Gäste online