Genitiv-Quiz: Aufgaben bzw. Übungen

Geschrieben von: Dennis Rudolph
Mittwoch, 04. März 2020 um 16:40 Uhr

Dieses Quiz befasst sich mit dem Genitiv. Er ist einer der vier Fälle (Kasus) im Deutschen und verschwindet in der Umgangssprache immer mehr. Es gibt hier eine kurze Zusammenfassung zum Genitiv und dann folgt das Quiz. Wir wünschen dir viel Erfolg!

Noch ein paar kurze Hinweise, bevor es losgeht:

  • Lies die Fragen genau! Manchmal kommt es auf ein kleines Wort wie nicht oder kein an.
  • Gib deine Antworten, ohne irgendwo abzuschreiben! Es geht um DEIN Wissen.
  • Klicke auf eine Antwort und dann auf weiter, um die Lösung zu sehen.
  • Du hast auch die Möglichkeit Fragen zu überspringen, dann wird dir aber auch nicht die richtige Lösung angezeigt.

Wenn du dich schon bereit für das Genitiv-Quiz fühlst, geht es hier direkt zur ersten Aufgabe.

Wenn du noch etwas unsicher bist oder dir nochmal einen Überblick verschaffen willst, dann lies dir die unten folgende Zusammenfassung durch. Wenn dir das nicht reicht, dann schau dir unseren ausführlichen Artikel zum Genitiv an.

Genitiv Aufgaben / Übungen

In diesem Bereich könnt ihr das Thema Genitiv üben. Dabei erhaltet ihr eine Frage und vier Antwortmöglichkeiten. Nur eine Antwort davon ist richtig.

Aufgabe 1: Der wievielte Fall (Kasus) ist der Genitiv?

Aufgabe überspringen »


Du hast 0 von 11 Aufgaben erfolgreich gelöst.

Genitiv einfach erklärt

Der Genitiv bezeichnet den 2. Fall (Kasus) und er wird benötigt, um Sätze zu bilden. In der gesprochenen Sprache wird er aber häufig durch den Dativ verdrängt. Man könnte sagen: Der Dativ ist der Tod vom Genitiv oder wie Bastian Sick einst feststellte: Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod. Richtig wäre natürlich: Der Dativ ist der Tod des Genitivs.


Der Genitiv ist der 2. Fall und wird auch Wes-Fall genannt, da man nach ihm mit Wessen…? fragt. Im Genitiv stehen können alle deklinierbaren Wortarten, also Nomen (Schule), Artikel (der, ein), Pronomen (du, dich, derselbe, meines), Adjektive (klein) und Numerale (zehn).


Nomen bilden den Genitiv, indem sich der Artikel und die Endung ändert. Das ist je nach grammatischem Geschlecht (Genus) unterschiedlich. Männliche und sächliche Nomen ändern den Artikel und es wird im Singular -(e)s oder -(e)n angehängt (des Hofes, des Babys, des Jungen).

Im Plural ändert sich nur der Artikel (der Höfe, der Babys). Bei den weiblichen Nomen ändert sich nur der Artikel (der Frau, der Frauen). Bei Eigennamen wird -s oder Apostroph angehängt (Marks, Hans‘).