Indefinitpronomen: Definition und Beispiele

Geschrieben von: Dennis Rudolph
Dienstag, 11. August 2020 um 16:22 Uhr

Dieser Artikel befasst sich mit dem Indefinitpronomen. Es wird erklärt, was man unter einem Indefinitpronomen versteht, wie man es dekliniert (beugt) und welche Aufgabe es hat. Zum besseren Verständnis gibt es Beispiele und einen Test zum Indefinitpronomen. Dieser Artikel gehört zu unserem Bereich Deutsch.


Das Indefinitpronomen ist eines von sieben Pronomen. Es ist das unbestimmte Fürwort und kann sowohl Begleiter als auch Stellvertreter von Nomen sein. Es bezeichnet etwas (Lebewesen, Sache, Begriff), das nicht näher bestimmt ist. Es wird verallgemeinert (Das weiß doch jeder.)


Zu den Indefinitpronomen gehören (irgend)ein(er), (irgend)jemand, irgendwelche, (irgend)etwas, manch(er), jeder(mann), jeglicher, viel(e), wenig(e), alle, einige, etliche, sämtliche, mehrere, ein paar, nichts, niemand, kein(er).


Wenn Indefinitpronomen unbestimmte Mengen- bzw. Zahlenangaben sind, kann man sie auch zu den Numeralia (Zahlwörter) zählen. Die Übergänge sind hier fließend. Beispiele sind mehrere, viele oder einige.

Beispiele:

  • Hat jemand eine Idee?
  • Jeder fragt sich, wie die Hausaufgaben gehen.
  • Ich mag sämtliche Mitschüler meiner Klasse.
  • Wir haben heute viele Hausaufgaben.
  • Einige Übungen sind schwierig, manch andere sind einfach.
  • Es gibt noch ein paar Muffins.
  • Man sollte nicht alles glauben.

Hinweis:

Ihr bereitet euch auf eine Prüfung mit Indefinitpronomen vor? Wir haben einen Test für euch erstellt (vier Antwortmöglichkeiten pro Frage, eine Antwort richtig). Zur ersten Aufgabe.

Indefinitpronomen Deklination


Indefinitpronomen werden sehr unterschiedlich dekliniert, was unter anderem davon abhängig ist, ob sie Stellvertreter oder Begleiter sind. Als Begleiter werden sie häufig wie der unbestimmte Artikel dekliniert (Er will kein Bild malen.) und als Stellvertreter wie der bestimmte Artikel (Das weiß keiner.). Ausnahmen sind jeder und jeglicher, die immer wie der bestimmte Artikel dekliniert werden (Der Anwalt entkräftete jeden/jeglichen Einwand). Auch der Plural wird, wenn es ihn gibt, wie der bestimmte Artikel gebildet.


Es gibt bestimmte Verbindungen, in denen Indefinitpronomen endungslos bleiben, z.B. mit all seinen Erinnerungen, in manch schönem Garten, mit viel Getöse. Daneben gibt es noch Indefinitpronomen, die immer endungslos sind. Zu ihnen gehören man, nichts und (irgend)etwas.

Beispiele:

  • Es gibt keinen Kuchen mehr.
    • (Begleiter, Singular, dekliniert wie der unbestimmte Artikel)
  • An manchen Tagen will ich nicht in die Schule gehen.
    • (Begleiter, Plural, dekliniert wie der bestimmte Artikel)
  • Jede Stimme zählt.
    • (Begleiter, Singular, dekliniert wie der bestimmte Artikel)
  • Ich bin mit all meinen Gedanken bei den Angehörigen.
    • (Begleiter, Plural, endungslos)
  • Manch ein Haus wirkt verlassen.
    • (Begleiter, Singular, endungslos)
  • Man sollte irgendetwas tun.
    • (Stellvertreter, nicht deklinierbar)

Autorin: Kirsten Schwebel