Lyrik – Epik – Dramatik

Geschrieben von: Dennis Rudolph
Montag, 25. Oktober 2021 um 13:43 Uhr

Hinter den Begriffen von Lyrik, Epik und Dramatik verbergen sich die drei Hauptgattungen der deutschen Poesie. Alle schriftlichen Ausdrucksformen lassen sich einer der drei Gattungen zuordnen. In diesem Artikel gehen wir auf alle drei ein und stellen sie vor.


Lyrik
Das Wort „Lyrik“ leitet sich vom griechischen Lyra ab, was so viel wie Leier bedeutet. Demnach war Lyrik ursprünglich von einer Leier begleiteter Gesang in Versen. Heute sprechen wir einfach von Gedichten, die verschiedene Merkmale aufweisen können.

Häufig haben sie keine korrekte Grammatik. Um Inhalte möglichst knapp darzustellen, wird verdichtet und es werden Stilmittel verwendet. Außerdem gibt es oft ein Leitmotiv oder einen Refrain, der wiederholt wird.


In der Lyrik gibt es viele verschiedene Arten, die auch mit dem Anlass zusammenhängen. Einige Beispiele wären Liebeslyrik, Naturlyrik, Erlebnislyrik, politische Lyrik oder konkrete Lyrik. Weiterführende Informationen dazu sowie zu Gedichtformen, Strophenformen, Versen und Metren findet ihr in unserem ausführlichen Artikel zur Lyrik.


Epik
Bei dem Wort „Epik“ handelt es sich um ein Kunstwort, das sich von dem griechischen epikós ableitet. Das bedeutet so viel wie „zum Epos gehörend“. Zur Epik gehören alle fiktiven Erzählungen in Versen oder Prosa.

Zuallererst ist hier das antike Epos zu nennen, das meistens Götter- oder Heldensagen beinhaltet, aber auch Romane, Erzählungen und Novellen gehören dazu. Daneben gibt es noch die kleinen Erzählformen (Kurzgeschichte, Fabel und Parabel), die ebenfalls der Epik zuzurechnen sind.


Dramatik
Auch das Wort „Dramatik“ kommt aus dem Griechischen und bedeutet „Handlung, Geschehen“. Ein Drama hat eine abgeschlossene Handlung und ist gekennzeichnet durch Dialoge, die auf der Bühne dargestellt werden. Es gibt keinen Erzähler, sondern nur die handelnden Personen.

Zu den Dramen gehören die Tragödie bzw. das Trauerspiel, die Komödie bzw. das Lustspiel sowie die Tragikomödie, die eine Mischung aus Tragödie und Komödie darstellt.

Autorin: Kirsten Schwebel