Scharm, Charme, Scham oder Scharme Rechtschreibung

Geschrieben von: Dennis Rudolph
Donnerstag, 28. Dezember 2017 um 18:52 Uhr

In diesem Artikel befassen wir uns mit der richtigen Schreibweise von Scharm, Charme, Scham oder heißt es doch Scharme? Es gibt die Wörter Charme und Scham. Sie klingen nahezu gleich, aber sie haben eine ganz unterschiedliche Bedeutung. In diesem Artikel erklären wir euch beide und gehen auch darauf ein, woher die Wörter kommen.


Das Nomen Charme ist ein Lehnwort aus dem Französischen. Im eigentlichen Sinne bezeichnet es ein Persönlichkeitsmerkmal. Wenn jemand Charme hat, dann hat er eine sehr gewinnende Art. Man könnte sagen, von der Person geht ein gewisser Zauber aus. Daher leitet sich auch ab, dass jemand charmant ist.


Beispiele:

  • Sie erlag seinem Charme.
  • Mit Schirm, Charme und Melone (Titel einer britischen Fernsehserie).

Das Nomen Scham dagegen bezeichnet dagegen einerseits das Schamgefühl, wenn sich jemand für etwas schämt, d.h. etwas ist mit negativen Gefühlen verbunden und man möchte es niemandem mitteilen, weil es einem sehr peinlich ist.


Beispiel:

  • Er konnte nicht hingehen, weil seine Scham zu groß war.
    • Erklärung: Sein Schamgefühl war zu groß, um hinzugehen.

Andererseits können damit aber auch die äußeren Geschlechtsorgane im Genitalbereich gemeint sein.

Beispiel:

  • Sie bedeckte ihre Scham mit einer Decke, als jemand den Raum betrat.
    • Erklärung: Sie zieht eine Decke über sich, damit man nicht sieht, dass sie nackt ist.

Fazit: Es gibt sowohl die Schreibweise Charme als auch Scham. Welche der beiden Schreibweisen richtig ist, hängt immer vom Zusammenhang ab. Alle anderen Schreibweisen sind falsch.

Hinweis:

Wir bieten auch ein Quiz zur richtigen Schreibweise von Wörtern an. Es handelt sich dabei um einen Multiple-Choice-Test. Es gibt vier Antwortmöglichkeiten von denen nur eine richtig ist. Weiter zu Rechtschreibung Quiz.

Weitere Links: