Syntax (Deutsch)

Geschrieben von: Dennis Rudolph
Dienstag, 20. April 2021 um 18:34 Uhr

Dieser Artikel gibt einen Überblick über die Syntax (Satzlehre). Die Syntax ist ein Teil der Grammatik und betrachtet sich, wie Sätze aufgebaut und gegliedert sind. Hier finden sich neben der Definition auch die Aufgaben der Syntax. Für detaillierte Informationen haben wir weiterführende Artikel. Dieser Artikel gehört zu unserem Bereich Deutsch.


Definition

Syntax ist die Satzlehre. Als solche beschäftigt sie sich damit, wie Wörter zu Sätzen angeordnet werden. Die Syntax schaut sich dabei die Satzbausteine an, ohne den Aufbau der einzelnen Wörter näher zu analysieren (das ist die Aufgabe der Morphologie).


Aufgaben der Syntax

Die Syntax hat als Teil der Grammatik verschiedene Aufgaben. So wird durch sie definiert, was ein Satz ist und welche Arten von Sätzen es gibt. Außerdem geht sie darauf ein, welche Bausteine ein Satz hat.



Satzdefinition

Ein Satz ist eine in sich geschlossene sprachliche Einheit, die mindestens aus einem Wort besteht (Geh!). Die Wörter eines Satzes müssen in einer grammatischen und inhaltlichen Beziehung zueinander stehen. Das bedeutet auf grammatischer Ebene, dass die Wörter in der richtigen Form stehen müssen (nicht: Der Hund bellen. sondern: Der Hund bellt.). Inhaltlich müssen die Wörter ebenfalls zusammenpassen. So ist der Satz „Der Hund regnet.“ inhaltlich nicht sinnvoll, obwohl er grammatisch korrekt ist.



Satzarten

Im Deutschen unterscheiden wir drei verschiedene Satzarten. Es gibt den Aussagesatz (Er malt ein Bild.), den Fragesatz (Malt er ein Bild?) und den Aufforderungssatz (Male eine Bild!). Sonderformen der Aufforderung sind Wunschsatz (Wenn er doch ein Bild gemalt hätte!) und Ausrufesatz (Oh, was für ein schönes Bild er malt!).


Satzbausteine

Jeder Satz besteht aus verschiedenen Bausteinen, den Satzgliedern. Sie bestehen aus einem oder mehreren Wörtern und können im Satz an verschiedenen Stellen stehen. Welche Wörter zusammen ein Satzglied bilden, kann man mit der Verschiebeprobe herausfinden, denn Satzglieder lassen sich nur vollständig verschieben (Ich / male / ein Bild. Ein Bild / male / ich. -> 3 Satzglieder: ich, male, ein Bild). Satzglieder sind Subjekt, Prädikat, Objekte, Adverbiale und Prädikativum. Hinzu kommen noch diverse Ergänzungen.


Autorin: Kirsten Schwebel