Don Karlos von Friedrich Schiller - Inhaltsangabe

Geschrieben von: Dennis Rudolph
Donnerstag, 28. Dezember 2017 um 18:51 Uhr

Um das Drama "Don Karlos" von Friedrich Schiller möglichst detailliert und ausführlich kennenzulernen, haben wir euch auf dieser Seite den Inhalt des Stückes aufgeschrieben.

Don Karlos, der junge spanische Prinz trifft in der Sommerresidenz Aranjuez seinen alten Freund Marquis von Posa wieder. Der Marquis ist gerade aus dem Ausland wieder zurückgekehrt und während seiner Abwesenheit zum Abgeordneten der niederländischen Provinzen aufgestiegen. Der Marquis möchte seinen Jugendfreund davon überzeugen, dass dieser sich als Statthalter nach Flandern schicken lässt. Doch Don Karlos hat ein Geheimnis, dass ihn in Spanien hält. Er liebt die Frau seines Vaters, Elisabeth. Er gesteht seinem Freund, dass er Elisabeth nicht verlassen will. Dieser will ihm nun helfen und arrangiert ein Treffen zwischen der Königin und Don Karlos, in dessen Verlauf der Prinz Elisabeth seine Liebe gesteht.


Don Karlos reist zurück nach Madrid und bittet seinen Vater um die Statthalterschaft für die Provinz Flandern. Doch sein Vater vertraut ihm nicht genug und bevorzugt den Herzog von Alba. Don Karlos wurde von seinem eigenen Vater verdrängt. Als er seinen Vater verlässt, erhält der Prinz einen Liebesbrief. Don Karlos ist zunächst überzeugt davon, dass dieser von Elisabeth kommt, doch als er der Aufforderung, in ein abgelegenes Kabinett des Schlosses zu kommen, folgt, gibt sich Prinzessin Eboli als Verfasserin dieses Briefes zu erkennen. Don Karlos ist überrascht, als er erfährt, dass König Philipp die Prinzessin begehrt und erklärt Eboli, dass er, Don Karlos, die Königin liebt. Dies verletzt Eboli zutiefst. Der Herzog Alba, dem der König das Vorrecht gab, als es um die Position des Statthalters von Flandern ging und der Pater Domingo verbünden sich gegen Don Karlos. Sie ziehen die zurückgewiesene Prinzessin Eboli auf ihre Seite und überzeugen sie davon, die Liebe Don Karlos‘ zu Elisabeth an den König zu verraten. Prinzessin Eboli stiehlt wichtige Dokumente aus dem Gemach der Königin und geht anschließend zu König Philipp.


Don Karlos und Posa treffen sich in einem Kloster und der Prinz erzählt seinem Freund von Prinzessin Eboli und seinem Geständnis ihr gegenüber. Der Marquis hält Don Karlos jedoch davon ab, Ebolis Brief an den König weiterzugeben und hält weiterhin daran fest, dass dieser Statthalter werden kann. Prinzessin Eboli berichtet dem König von den Gefühlen Don Karlos‘. Dieser fühlt sich von Elisabeth betrogen und auch weitere Enthüllungen, die der Herzog von Alba ihm erzählt, tragen nicht dazu bei, dass der König seiner Frau wieder vertraut. Der Herzog erzählt dem spanischen König, dass Don Karlos und Elisabeth sich getroffen haben. Eine Beichte der Prinzessin Eboli folgt und Philipp beschließt daraufhin seine Frau und seinen Sohn töten zu lassen. Er fühlt sich allein gelassen und bittet in seiner Trauer und Wut den Marquis von Posa als sein Berater zu fungieren. Dieser lehnt jedoch ab. Den König beeindruckt der freikämpferische Geist des Marquis und erhebt ihn zum Minister. Gleichzeitig wird der Marquis zur Marionette des Königs, als dieser ihm den Auftrag erteilt, das Verhältnis zwischen Don Karlos und der Königin zu untersuchen.


Im nächsten Akt geht der Marquis de Posa zur spanischen Königin. Er erklärt Elisabeth, dass Don Karlos fliehen müsse, um gegen den König zu rebellieren. Danach bringt der Marquis Don Karlos einen Brief von Elisabeth. Im gleichen Schritt bittet er den Prinzen nach seiner Brieftasche, die dieser ihm aushändigt. Zur gleichen Zeit entdeckt die Königin, dass ihr wichtige Dokumente fehlen. Sie verdächtigt ihren Mann und es kommt zum Streit. Als der Marquis dem König die Brieftasche von Don Karlos überbringt, entdeckt dieser den Brief der Prinzessin Eboli. Der König erteilt sofort einen Haftbefehl gegen seinen Sohn. Don Karlos wird jedoch gewarnt, der Graf Lerma erzählt ihm vom Handeln des Königs. Don Karlos geht daraufhin zu Prinzessin Eboli, er sieht sie als seine letzte Vertraute. Dort verhaftet ihn der Marquis von Posa. Die Prinzessin gesteht der Königin den Diebstahl der Dokumente.


Don Karlos wird im Gefängnis von seinem alten Freund dem Marquis besucht. Dieser erzählt ihm von den falschen Briefen, die er dem König zukommen hat lassen. Als nächstes kommt der Herzog von Alba und erklärt Don Karlos, dass er frei sei, doch der Prinz weigert sich, er möchte von seinem Vater, dem König selbst, freigesprochen werden. Als der Herzog wieder weg ist, berichtet der Marquis dem Prinzen von Prinzessin Eboli und ihrem Verrat. Im weiteren Verlauf des Gespräches erklärt der Marquis, dass er sich für Karlos opfern wird. Ein Schuss fällt und der Marquis wird tödlich getroffen.


König Philipp erscheint und will seinen Sohn freisprechen, doch dieser bezichtigt ihn als Mörder. Er hält eine glühende Rede über seinen edlen Freund, den Marquis und dessen Plan. Gleichzeitig wollen die Bürger der Stadt den Prinzen frei sehen. Der Graf von Lerma überredet Don Karlos schließlich zur Flucht. Der König ist entsetzt, dass sich der Marquis für Don Karlos geopfert hat. Ihm wird sein Fehler vor Augen geführt und man möchte Don Karlos tot sehen. Dieser ist inzwischen geflüchtet und schleicht sich in die Zimmer der Königin. Dort wird er von seinem Vater erwischt und dem Großinquisitor ausgeliefert.

Links: