Römische Zahlen

Geschrieben von: Dennis Rudolph
Donnerstag, 28. Dezember 2017 um 18:51 Uhr

Mit den Römischen Zahlen befassen wir uns in diesem Artikel. Dabei sollen vor allem Beispiele zum besseren Verständnis dienen. Dieser Artikel gehört zu unserem Bereich Mathematik Grundschule.

Die alten Römer haben ein Zahlensystem entwickelt, welches nicht auf den von uns gewohnten Zahlen besteht, sondern aus Buchstaben. Um mit den römischen Zahlen arbeiten zu können, folgt zunächst eine kurze Liste. Aus dieser könnt ihr entnehmen, welches Zeichen für welche Zahl steht.

Römische Zahlen

Die Liste beinhaltet also 7 Zeichen, die Zahlen zwischen 1 und 1000 im Dezimalsystem darstellen. Mit diesen Zeichen werden nun Zahlen zusammengesetzt. Beginnen wir dabei mit den Zahlen von 1 bis 20.

Römische Zahlen 1 bis 20

Um die Liste nicht extrem auszudehnen, geht es im nun Folgenden darum, wie man eine Römische Zahl selbst ermitteln kann. Grundsätzlich werden die Zeichen erst einmal hintereinander geschrieben und zusammengezählt. Dazu erst einmal Beispiele:

  • III = I + I + I = 3
  • XX = X + X = 20
  • VII = V + I + I = 5 + 1 + 1 = 7
  • MLV = M + L + V = 1000 + 50 + 5 = 1055

Zu den beiden Beispielen: Die Zahl 3 wird bei den Römischen Zahlen als III dargestellt. Denn I steht für die Zahl 1 und I + I + I = 1 + 1 + 1 = 3. Und X steht für 10 und damit X + X = 10 + 10 = 20. Auch bei den weiteren Beispiele wird addiert (am Besten mit der Liste zu Beginn des Artikels vergleichen). So einfach bleibt es leider nicht: Steht ein Zeichen für einen kleineren Wert vor einem Zeichen für einen größeren Wert, dann muss der kleinere Wert von dem größeren subtrahiert werden:

  • IV = V - I = 5 - 1 = 4
  • IIL = L - I - I = 50 - 1 - 1 = 48

Noch zwei weitere Dinge müssen beachtet werden: Es stehen nie mehr als drei gleiche Zeichen nebeneinander. Außerdem setzt man von links nach rechts Prioritäten. Für die 19 schreibt man nicht IXX sondern XIX, denn XIX = X + X - I = 10 + 10 - 1 = 19.

Links: