Infinitiv und Partizipien

Geschrieben von: Dennis Rudolph
Sonntag, 08. November 2020 um 10:37 Uhr

Dieser Artikel beschäftigt sich mit dem Infinitiv und den Partizipien. Das sind die sogenannten infiniten Verbformen. Ihr erfahrt, was das ist und wofür man sie braucht. Außerdem gibt es viele Beispiele zum besseren Verständnis. Außerdem haben wir noch einen Test zum Infinitiv und den Partizipien. Dieser Artikel gehört zu unserem Bereich Deutsch.


Der Infinitiv und die Partizipien gehören zu den infiniten Verbformen. Das sind die unbestimmten Verbformen, da sie unabhängig von Person, Numerus (Anzahl), Modus (Aussageweise) und Tempus (Zeitform) sind. Die infiniten Formen sind nicht veränderbar. Zu ihnen gehört der Infinitiv (hören), das Partizip I (hörend) und das Partizip II (gehört).

Infinitiv

Der Infinitiv ist die Grundform des Verbs, die gebildet wird, indem an den Wortstamm die Endung -en angehängt wird (lauf-en, häng-en, schreib-en). Im Satz steht der Infinitiv meistens mit „zu“ (Es war nichts zu hören.). Er kann aber auch mit finiten Verbformen verbunden werden (Sie sollte aufräumen.) oder in zusammengesetzten Verbformen vorkommen, z.B. beim Futur I (Er wird dich später anrufen.).


Beispiele:

  • Ich möchte das haben.
  • Du wirst mir eine Antwort geben.
  • Wir sind geboren, um zu leben.
  • Wir mussten laut lachen.
  • Es wird schon nicht so schlimm werden.
  • Das zu erzählen, fiel ihr nicht leicht.

Noch mehr zum Infinitiv gibt es hier: Weiter zum Artikel Infinitiv.

Partizip 1

Das Partizip 1 wird auch Partizip Präsens genannt und wird aus dem Verbstamm und der Endung -end bzw. -nd gebildet (spiel-end, glitzer-nd). Im Satz wird es entweder als Adjektiv (die glitzernde Kette) oder als Nomen (die Studierenden) verwendet. Wenn es adjektivisch gebraucht wird, dann wird es wie ein Adjektiv dekliniert und gesteigert (strahlend, strahlender, am strahlendsten).


Beispiele:

  • Sie trug ein bezauberndes Kleid.
  • Er sah laufend bekannte Gesichter.
  • Die Lehrenden sitzen auf der linken Seite.
  • Die stärker rankenden Rosen gefallen mir am besten.
  • Der Hund rannte bellend auf sie zu.
  • Er war triefend nass.

Noch mehr zum Partizip I gibt es hier: Weiter zum Artikel Partizip I.

Partizip II

Das Partizip II wird auch Partizip Perfekt genannt und ist die dritte Stammform des Verbs. Es drückt ein Ergebnis oder abgeschlossenes Geschehen aus (repariert, gelaufen). Bei vielen Verben kann das Partizip II als Nomen oder Adjektiv gebraucht werden (der Angeklagte, der gewaschene Pulli). Außerdem wird das Partizip II zum Bau der zusammengesetzten Verbformen von Perfekt, Plusquamperfekt und Futur II benötigt (ich habe gesagt, ich hatte gesagt, ich werde gesagt haben). Gebildet wird das Partizip II meistens aus der Vorsilbe ge-, dem Wortstamm und der der Endung -t oder -en (ge-spiel-t, ge-ruf-en).

Beispiele:

  • Die ausgestreuten Samen begannen nach wenigen Tagen zu keimen.
  • Der verschollene Piratenschatz wurde gefunden.
  • Wer hat seine Hausaufgaben nicht gemacht?
  • Wer wird das wohl gewesen sein?
  • Der Geschädigte erhielt Schadenersatz.
  • Er hatte gedacht, dass es sein Fahrrad war.

Noch mehr zum Partizip II gibt es hier: Weiter zum Artikel Partizip 2.

Du hast alles verstanden und weißt nun über den Infinitiv und die Partizipien Bescheid? Dann teste hier dein Wissen. Weiter zum Test Infinitiv und Partizipien

Autorin: Kirsten Schwebel