Azubiworld partner

Französische Vergangenheitsformen

Geschrieben von: Dennis Rudolph
Donnerstag, 28. Dezember 2017 um 18:51 Uhr

Die Vergangenheitsformen bilden wohl eines der größten und anspruchsvollsten Themenbereiche in der französischen Grammatik. Um allen Lesern hier einen vernünftigen Einstieg zu ermöglichen, stellen wir in diesem Bereich wichtige Zeitformen vor und erklären auch in welchen Fällen man diese einsetzt. Dieser Artikel gehört zu unserer Französisch-Sektion.


In gesprochenen und geschriebenen Sprachen ist es sehr wichtig zu verdeutlichen, ob sich etwas gerade abspielt, in der Vergangenheit passiert ist oder erst in der Zukunft geschehen soll oder wird. Diese Rubrik kümmert sich um französische Vergangenheitsformen. Zunächst einige wichtige Zeitformen und deren Einsatzgebiete.

Es gibt mehrere Formen der französischen Vergangenheit:

Anzeigen:

Der Gebrauch der Zeitformen

Woran erkenne ich, welche Zeitform ich nun benötige? Genau damit befassen wir uns in diesem Abschnitt und geben euch wichtige Entscheidungshilfen an die Hand.


Imparfait

Man benutzt das Imparfait, um

  • Zustände in der Vergangenheit zu beschreiben,
  • Beschreibungen in der Vergangenheit zu geben,
  • gewohnheitsmäßige Handlungen in der Vergangenheit auszudrücken,
  • Erzählungen in der Vergangenheit (Beschreibungen und Zustände) durchzuführen,
  • eine betontere Aufforderung zu formulieren.


Passé Composé

Man benutzt das Passé composé in diesen Fällen:

  • Für Handlungen, die sich nur einmal in der Vergangenheit ereignet haben.
  • Für eine Kette von Handlungen in der Vergangenheit.
  • Für eine Wiederholung von Handlungen in der Vergangenheit.
  • Für Ereignisse der (näheren) Vergangenheit, die für die Gegenwart noch von Interesse sind.
  • Für persönliche Darstellungen/Erzählungen in Briefen, Tagebüchern etc.


Passé simple

Für das Passé simple gilt:

  • Es wird fast nur in der Schriftsprache verwendet.
  • Man nutzt es für literarische und historische Texte.
  • Das Passé simple kann auch in Zeitungsartikeln genutzt werden.
  • Es gibt in der deutschen Sprache keine vergleichbare Zeitform.


Plus-que-parfait

Für das Plus-que-parfait gilt:

  • Hier steht eine Handlung in der Vergangenheit, die noch vor einer anderen Handlung in der Vergangenheit abgeschlossen war.
  • Es entspricht dem deutschen Plusquamperfekt.

Links:

Wer ist online

Wir haben 1313 Gäste online