Pronomen – Übersicht

Geschrieben von: Dennis Rudolph
Dienstag, 11. August 2020 um 19:23 Uhr

Pronomen sind Fürwörter und im Deutschen gibt es sieben verschiedene davon. Ihre Aufgabe ist es, Nomen zu begleiten oder deren Stellvertreter zu sein. Im Folgenden sind alle verfügbaren Artikel zu den Pronomen aufgelistet. Außerdem gibt es zu jedem Pronomen extra Aufgaben und Übungen.

  • Pronomen – Hauptartikel: Dieser Artikel geht auf alle Pronomen ein, sodass du dir einen Überblick über alle Pronomen verschaffen kannst. Weiter zum Pronomen-Hauptartikel.


Artikel zu den sieben Pronomen:

  • Personalpronomen: Es ist das persönliche Fürwort und übernimmt die Stellvertreterfunktion für Nomen. Die Personalpronomen lauten: ich, du, er, sie, es, wir, ihr, sie. Weiter zum Artikel Personalpronomen.
  • Possessivpronomen: Es ist das besitzanzeigende Fürwort. Es begleitet fast immer Nomen. Es gibt so viele Possessivpronomen wie Personalpronomen. Sie lauten: mein, dein, sein, ihr, sein, unser, euer, ihre. Weiter zum Artikel Possessivpronomen.
  • Reflexivpronomen: Es ist das rückbezügliche Fürwort und zeigt an, dass sich etwas auf das Subjekt rückbezieht, Subjekt und Objekt sind dann gleich. Es wird weitestgehend wie die Personalpronomen gebildet, anderslautend sind mir, mich, dir, dich, sich, uns, euch. Weiter zum Artikel Reflexivpronomen.
  • Demonstrativpronomen: Es ist das hinweisende Fürwort. Es kann der Begleiter eines Nomens sein oder dessen Stellvertreter (so wie das Personalpronomen). Zu den Demonstrativpronomen gehören: dies, dieser, jener, der, derjenige, (ein) solcher, derselbe und selbst. Weiter zum Artikel Demonstrativpronomen.
  • Relativpronomen: Es ist das bezügliche Fürwort und hängt von einem Bezugswort ab, auf das es sich bezieht. Es ist meistens Stellvertreter (z.B., wenn es einen Nebensatz einleitet) und nur selten Begleiter. Zu den Relativpronomen gehören: welcher, der, wer, mit der. Weiter zum Artikel Relativpronomen.
  • Indefinitpronomen: Es ist das unbestimmte Fürwort und bezeichnet nicht näher bestimmte Mengen von etwas. Es kann Stellvertreter oder Begleiter sein. Zu den Indefinitpronomen gehören: einer, irgendeiner, irgendjemand, jemand, mancher, keiner, jeder, jedermann, jeglicher, viele, wenig, alle, einige, etliche, irgendwelche, ein, etwas, man, irgendetwas, nichts und niemand. Weiter zum Artikel Indefinitpronomen.
  • Interrogativpronomen: Es ist das Fragefürwort. Es kann Stellvertreter oder Begleiter sein und leitet eine Frage ein. Zu den Interrogativpronomen gehören: wer, welcher, was für ein, wessen, wen und wem. Weiter zum Artikel Interrogativpronomen.

Test zu den Pronomen

  • Pronomen – Aufgaben und Übungen: Dieser Test befasst sich allen Pronomen. Weiter zum Test Pronomen.
  • Personalpronomen – Aufgaben und Übungen: Dieser Test befasst sich mit dem Personalpronomen. Weiter zum Test Personalpronomen.
  • Possessivpronomen – Aufgaben und Übungen: Dieser Test befasst sich mit dem Possessivpronomen. Weiter zum Test Possessivpronomen.
  • Reflexivpronomen – Aufgaben und Übungen: Dieser Test befasst sich mit dem Reflexivpronomen. Weiter zum Test Reflexivpronomen.
  • Demonstrativpronomen – Aufgaben und Übungen: Dieser Test befasst sich mit dem Demonstrativpronomen. Weiter zum Test Demonstrativpronomen.
  • Relativpronomen – Aufgaben und Übungen: Dieser Test befasst sich mit dem Relativpronomen. Weiter zum Test Relativpronomen.
  • Indefinitpronomen – Aufgaben und Übungen: Dieser Test befasst sich mit dem Indefinitpronomen. Weiter zum Test Indefinitpronomen.
  • Interrogativpronomen – Aufgaben und Übungen: Dieser Test befasst sich mit dem Interrogativpronomen. Weiter zum Test Interrogativpronomen.